Home   der Zwinger-
name
  unser
Rudel
  Kontakt   Welpeninfo /
Warteliste
  Rasse- Beschreibung   Welpen





Australian Labradoodle pup

Ein Australian Labradoodle Welpe von ungefähr elf Wochen In der rechten Spalte sieht man den gleichen Welpen mit sechs Monaten.



Kiana is net geborsteld

Unsere Kiana nachdem sie gebürstet ist. Man sieht rechts ganze Büschel von Haaren.

















Was ist eine Allergie?

Eine Allergie ist eine Überempfindlichkeits-reaktion auf Stoffe, die normalerweise völlig harmlos sind.

Was tun wenn man bereits ein Hund hat? Mehr über Allergie...









Ein erwachsene Irish Soft Coated Wheaten Terrier

Der Irische Soft Coated Wheaten Terrier (ISCW)
Es gibt Wheatens mit langem Fell und welligem Fell. ISCW-Welpen können bis sie zwei Jahre alt sind einige Male das Fell wechseln. Ausstellungsrichter bekommen sogar den Hinweis, dass das Haarkleid eines Junghundes erst zu beurteilen ist, wenn er zwei Jahre alt ist.

Een Australian Labradoodle pup

Bilder: Hier sieht man Fiddle, ein Australian Labradoodle Welpe. Fiddle kommt aus einer Zuchtlinie von Australian Labradoodle in die ein ISCW eingekreuzt ist. Die dunkele Schnauze, man nennt das Maske, sieht man auch bei reinrassigen Wheatens. Diese verschwindet erst mit zunehmendem Alter.

Een zittende Australian lab radoodle pup

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Maine Light Australian Labradoodles.



Vier volwassen Australian labradoodles op een rij

Einige unsere Original Australian Labradoodle Zuchthunde.






Schema van een genenpool verdeling volgens Tegan Park

Figur 1. Genenpool 1


















Haarkleid Variation

Cymbrogi's Cobber Bo



Pete, een blonde Australian Labradoodle met een weinig voor komende vacht

Cymbrogi's Charming Pete










Labrador met Tanpoint tekening

Tanpoint of "Black and tan"



Hond met brindle tekening

Brindle








Portugese Waterhond

Braun Curly mit abweichendem Fel. Reinrassiger Portugiesischer Wasserhund  

Portugese Waterhond

Schwarze Wavy mit abweichendem Fell
Reinrassiger Portugiesischer Wasserhund 

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Casa Hoya's Portugese Waterhonden



Therapiezuchtlinien

Nicht alle Welpen von Elterntieren aus Therapielinien sind geeignet, um als Therapiehund ausgebildet zu werden, aber in Würfen solcher Zuchtlinien kommen häufiger geeignete Welpen vor. Sowohl unsere Rutlands Signora Kiana als auch unser Wlochata Pasja Norelek Joey kommen aus einer solchen Therapiezuchtlinie. Joey’s Mutter ist trächtig von Australien nach Polen ausgewandert und ist heute noch im Zwinger Wlochata Pasja. Joey ist also ein richtiger ASD Australian Labradoodle.

Der Unterschied der Original Australian Labradoodles von IEALB Züchtern (die ihre Hunde bei ALFA-Europe registriert haben) zu den Labradoodles der anderen Organisationen ist, dass bei den Original Australian Labradoodles von IEALB Züchtern seit 2008 keine andere Rasse eingekreuzt werden darf.  So ist sichergestellt, dass man einen Original ASD Australian Labradoodle erworben hat, dessen Eltertiere von der Ursprungszucht von Don Evans, Tegan Park und Rutland Manor abstammen.





Das Haarkleid

Die Wahrheit über das Fell der Australian Labradoodles

Transparenz
Wir von Cymbrogi-Australian-Labradoodles streben absolute Transparenz an und sind der Meinung, dass die Eigentümer ein Recht darauf haben, alle Informationen über ihre Hunde zu bekommen. Dies bedeutet, dass wir die Entwicklung der Welpen aus unseren Würfen  zeigen. Welpen mit einem abweichenden Fell zeigen wir auf unserer Website genau so wie die anderen. Die wichtigsten Kriterien für uns sind
- die Gesundheit unserer Hunde
- das richtige Wesen /Charakter (Temperament) unserer Hunde
- die Möglichkeit den Hund als Therapie- oder Assistenzhund einsetzten zu können und
- die Allergiefreundlichkeit unserer Hunde.

Die meisten Homepages von Australian Labradoodle Züchtern zeigen Bilder von Labradoodles mit schönem Fell. Aber meistens wird das Fell dieser Welpen noch ersetzt werden durch ihr Erwachsenenfell. Zeigt man nur ein bestimmtes Fell und bestimmte äußere Erscheinungsbilder wird dies automatisch als Rasse-Muster angenommen und weniger vorkommende Fellarten als Abweichung betrachtet. Um das alles zu verdeutlichen werden wir zuerst einige Missverständnisse aus dem Weg räumen.

Der Unterschied zwischen  „haaren“ und „haaren“.
Zuerst müssen wir das Märchen von nicht-haarenden Hunde aus der Welt schaffen. Jeder Hund auch der Original Australian Labradoodle verliert Haare! Ein Haar hält nicht  das ganze Leben lang.

Bei einem Australian Labradoodle, der kein Unterfell hat, bleiben die toten Haare, abhängig von der Fellart, für einige Zeit im Fell hängen. Diese toten Haare müssen ausgebürstet werden um ein Verfilzen des Fells zu vermeiden. Die Haare von einem Australian Labradoodle werden, genau wie bei Menschen, regelmäßig durch neue Haare ersetzt.
Mit „haaren“ ist der Prozess der Fellerneuerung gemeint, bei dem der Hund, meistens saisonal bedingt, innerhalb von ein paar Wochen sein ganzes (altes) Fell verliert und gleichzeitig ein neues Fell nachwächst. Danach ist das Fell für einige Zeit wieder stabil.

Hundehaarallergie
Im Gegensatz zur landläufigen Meinung sind es nicht die Haare, die eine Allergiereaktion auslösen, sondern ein Eiweißstoff (Protein), der in Schuppen, Speichel und Urin des Hundes enthalten ist und die heftigen Reaktionen des Immunsystems von Jucken bis Asthma verursacht. Es gibt Rassen, die sehr viele Schuppen verlieren und innerhalb weniger Tage ihre gesamten Hautzellen erneuern und es gibt Rassen, die in einem langsameren Tempo ihre Haut erneuern und somit auch weniger Schuppen verlieren.
Außerdem reagiert jeder Allergiker unterschiedlich auf Tiere, auch auf hypoallergene (allergiefreundliche) Hunde. Deswegen ist das individuelle Austesten ob ein Hund bzw. Welpe für den Menschen geeignet ist äußerst sinnvoll und wichtig.   

Verbessern durch selektive Zucht
Das Ziel eines jeden Züchters sollte nicht nur das Vermehren der Rasse sein, sondern ganz besonders das Bestreben, durch die richtige Auswahl der Zuchttiere, die Rasse in bezug auf Gesundheit, Körperbau, Charakter und/oder Fell zu optimieren.

Im Hinblick auf die Verbesserung des Fells und der Fellpflege des Australian Labradoodles hat Beverley Manners den Irish Soft Coated Wheaten Terrier (ISCW) aus speziell ausgesuchten Zuchtlinien in einige ihrer Australian Labradoodle Zuchtlinien hineingezüchtet. Der ISCW ist übrigens auch als allergiefreundliche Rasse bekannt. Diese Kreuzung hat das letzte Mal im Jahr 2004 statt gefunden. Tatsache ist, dass die Nachkommen aus dieser Zuchtlinie meistens über ein pflegeleichtes Fell verfügen.
Es ist zu beachten, dass in Würfen mit einem ISCW-Einfluss auch Welpen geboren werden, die vielleicht einige Male (bis zu einem Alter von 2 bis 2,5 Jahre) ihr Fell wechseln können.
Gute Züchter werden ihre zukünftigen Zuchttiere sorgfältig aussuchen, um die Vorteile dieser Einkreuzung des ISCW weiter zu entwickeln. Über die ganze Welt verfügen nur wenige Züchter über diese besonderen Zuchtlinien.

Abstammung der Zuchthunde
Die meisten Australian Labradoodle Züchter (aber bei weitem nicht alle!) haben mit Zuchthunden angefangen, die aus der Ursprungszucht von Rutland Manor und Tegan Park abstammen. Dies sind die beiden Grundlinien dieser Rasse, die man „Co-founders“ nennt. Diese Ursprungszucht von Rutland Manor und Tegan Park kam von den Zuchthunden von Don Evans.  Don Evans hat auf seinem Bauernhof einige Generationen Labradoodles weiter gezüchtet. Da dort auch andere Rassehunde frei herum liefen, ist theoretisch nicht auszuschließen, dass dabei auch andere Kreuzungen stattgefunden haben (unter anderem auch Afghanische Windhunde).

Wie auch immer, die Co-founders haben aus diesen Hunden von Don Evans ihre Ursprungszucht gewählt und haben damit ihre Zuchtprogramme begonnen. Solche Zuchtprogramme wurden von vielen anderen Züchtern nachgeahmt. Die Co-founders haben jedoch besonders auf die therapeutisch nutzbaren Charaktereigenschaften der Hunde geachtet. Dadurch sind Zuchtlinien entstanden, aus denen sehr viel mehr Therapiehunde oder Assistenzhunde hervorgingen als aus anderen Zuchtlinien.

Um sich von anderen Australian Labradoodle Züchtern zu unterscheiden, haben die Co-founders das Präfix (den Vorsatz) „ASD“ hinzugefügt. ASD bedeutet Australian Service Dog. So entstand der Begriff ASD Australian Labradoodle.

Der „Neue Australian Labradoodle
Die oben beschriebene Abstammungsgeschichte war Grund für die großen Zuchtverbände das Zuchtprogramm zu ändern, weil sich die Verbände IALA, der ALAA (Amerikanischer Australian Labradoodle verband), ALA (Australischer Australian Labradoodle Verband) und der ALA-EU (Europäischer Australian labradoodle verband) mit den Co-founders über die Zusammensetzung der Ursprungszucht nicht einigen konnten.

Wie auch immer, im Jahr 2009 entschieden die Verbände, dass zukünftig ihre Australian Labradoodle nur noch aus drei Rassen gezüchtet werden sollten. Diese Rassen sind: der Labrador-Retriever, der Pudel und der Cocker Spaniel. Die Verwendung dieser drei Rassen war eine Zuchtmethode, die bereits lange durch viele Züchter in Australien und Amerika verfolgt wurde. Eigentlich, so gibt der IALA (internationale Züchterverrein) zu, züchten sie eine Rasse, die sich von dem original Australian Labradoodle unterscheidet. Genetisch bedeutet dies, dass viele Generationen von Nachkommen mit unterschiedlichem Fell geboren werden. Daher lässt es sich auch nicht vermeiden, dass viele nicht allergiefreundliche und haarende Hunde geboren werden.

Schemata der Rasseeinflüsse
Die vereinfachte Darstellung von Tegan Park (Figur 1), im Bezug auf den Einfluss der verschiedenen Rassen, ist gar nicht so eindeutig wie sie dargestellt wird. Schon gar nicht wenn man bedenkt, dass in manchen Zuchtlinien jedes Mal ein Pudel mit eingekreuzt wurde. Manche Homepages geben sogar exakte Prozentzahlen an. In Wirklichkeit sieht die Verteilung oft ganz anders aus. Abhängig von der Selektion (Auswahl der Hunde für die Weiterzucht) werden bestimmte Merkmale und Eigenschaften stärker zum Vorschein kommen.
Betrachtet man die verschiedenen Rasseeinflüsse des „Neuen Australian Labradoodle“, dann sieht man eine Verteilung (Figur 2), die ganz anders aussieht  und bei der man eigentlich besser von einem Pudel mit Einfluss von Labrador und Cocker Spaniel oder einem Cockapoo. Ein Cockapoo ist ein Hybrid, eine Kreuzung zwischen einem Pudel und einem Cocker Spaniel. Man darf bis zur sechsten Generation auf einen Pudel zurück kreuzen. Abhängig der Selektion (Auswahl, die der Züchter trifft) werden bestimmte Merkmale und Eigenschaften stärker zum Vorschein kommen.

Vererbung und Phänotype (äußeres Erscheinungsbild)
Die meisten Homepages zeigen Australian Labradoodles mit einem schönen Fell. Meistens geht es dabei um Junghunde, die noch nicht ihr Erwachsenenfell bekommen haben. Wenn man nur einen bestimmten Felltyp zeigt, dann wird dieser zum Musterfell und anders aussehende Felltypen, die weniger vorkommen werden automatisch als negative oder fehlerhafte Abweichung abgestempelt.
Weil das Fell eines Hundes polygenetisch (auf mehreren genetischen Faktoren beruhend) vererbt wird, werden zwangsläufig über Generationen hinweg unterschiedliche Fellvarianten zum Vorschein kommen.  Diese abweichenden Felltypen sind eine Tatsache. Die Australian Labradoodle auf den Bildern sind keine negativen Abweichungen sondern Fellvarianten, die ihren Ursprung in der Entstehungsgeschichte dieser Rasse haben.  Die gezeigten Hunde haben kein Unterfell und verfügen über den gleichen Hauttyp wie die „üblichen Australian Labradoodle“.  Diese Hunde lösen keine allergische Reaktion aus und haben auch keinen typischen Hundegeruch. Diese Hunde, Evie, Pete,  Miss Ellie und Cobber Bo wohnen bei Familien, in denen ein oder mehrere Familiemitglieder eine Hunde-/Tierhaarallergie haben.

Die Abstammung der abgebildeten Hunde ist zweifelsfrei. Die Elterntiere sind registriert bei ALFA-Europe. Dies bedeutet, dass ihr DNA-Profil festgestellt ist und die Ahnentafel genetisch zurück zu verfolgen ist bis zur Ursprungszucht der Co-founders.  Zusätzlich bekommen alle Welpen ein eigenes DNA-Profil. Mittels eines Zertifikates bestätigt das van HaeringenLaboratorium, dass der erwähnte Welpe ein Nachkomme der eingetragenen Elterntiere ist. Wir nennen das Parentage Verified. Dieses Zertifikat wird dem Welpenkäufer zusammen mit der Ahnentafel durch die Stiftung ALFA-Europe zugeschickt.

Weil normalerweise Hunde mit abweichendem Fell von der Zucht ausgeschlossen wurden, werden diese Fellvarianten zwar seltener vorkommen aber völlig auszuschließen sind sie nie. Durch bestimmte Kombinationen der Eltertiere können manchmal unerwartete Ergebnisse zum Vorschein kommen.
Ähnliche genetisch bedingte Fell-Variationen kennt man auch bei anderen Rassen, bei denen bekannt ist, dass in ihrer Entstehensgeschichte weitere Rassen eingekreuzt sind. 

Ein Labrador mit einem weißen Fleck an der Hinterseite der PfoteSo sind die Abweichungen im Rassestandard beim Labrador-Retriever sehr gut beschrieben und katalogisiert. Auf dem linken Foto sieht man einen Vorderlauf mit einem weißen Fleck an der Hinterseite der Pfote. Einen solchen Fleck nennt man „Bolo pad“.

Andere Abweichungen sind z.B.

„Brindle“ und

„Tanpoint“, auch bekannt unter „Black und Tan“.


Eine Erklärung über den Unterschied zwischen einer somatischen Abweichung (eine nicht vererbbare, krankhafte Abweichungen der Rassestandard) (http://www.iris-staudt.de/html/farbabweichungen.html siehe Beispiel ganz unten).
Eine Abweichung durch polygenetische Vererbung kann man im großen Handbuch des holländischen Labrador Vereins im Kapitel „Vachtkleurverering“ (Fellfarbe Vererbung) nachlesen. Es gibt Züchter, die behaupten, dass diese (Fell-)Variationen spontane Mutationen sind.
Das stimmt nicht. Züchter reden nicht gerne über diese Variationen, teils weil sie keine Ahnung von dieser Materie haben, teils weil es sich „schlecht verkauft“. Wir wissen, dass diese Fellvariationen öfters vorkommen, nicht nur bei Labrador-Retriever und Australian Labradoodle sondern auch bei anderen „reinrassigen“ Hunden.

Ein anderes deutliches Beispiel sind die Fell-Abweichungen beim Portugiesischen Wasser-Hund (PWD) bei dem man über „Improper Coat“ (abweichendes Fell) spricht, was eine Abweichung vom Rassestandard bedeutet.  Unsere Welpen mit ihrem abweichenden Fell sehen diesen PWD-Welpen sehr ähnlich. Der PWD war ursprünglich ein richtiger Gebrauchshund und ist zwar eine ganz alte Rasse, aber 1972 waren weltweit nur noch 25 Exemplare dieser Rasse übrig. Liebhaber haben die Population wieder aufgebaut. Bekannt ist, dass es in der Vergangenheit beim PWD Einflüsse von einheimischen portugiesischen Hunden und sogar vom Irischen Wasser Spaniel gab, so dass wahrscheinlich Kreuzungen in beide Richtungen statt gefunden haben. 

Vor kurzem hat man das Gen-Mutation gefunden, dass für die meisten dieser Fell-Varianten verantwortlich ist. Das hat dazu geführt, dass man einen Test für dieses Gen IC13 entwickeln konnte, wodurch man die Hunde, die Träger dieses Gens sind, identifizieren kann.
Es gibt nur einen Test, aber nicht jedes abweichende Fell ist damit zu erklären, weil bei einer gewissen Anzahl von Fellvarianten mehrere Gene im Spiel sind, also polygenetisch vererbt werden. Wer mehr hierüber wissen möchte, mehr…

Wir wissen momentan noch nicht, ob dieses oder ein ähnliches Gen für die Fellabweichungen bei den Original Australian Labradoodles verantwortlich ist. Es könnte durch Einkreuzung des Irischen Wasser Spaniels hineingezüchtet sein. Die Möglichkeiten werden derzeit weiter untersucht und diskutiert.

Assistenzhunde – Therapiehunde
Es gibt unterschiedliche Arten von Therapiehunden. Vor allem Hunde, die ausgebildet worden sind um Körperbehinderten, die motorisch eingeschränkt sind, zu helfen, werden in der Regel Assistenzhunde genannt. Andere Assistenzhunde sind z.B. Signalhunde für taube Menschen und Blindenführhunde. Hunde, die sich durch ihren intuitiven Charakter in die Stimmungslage eines Menschen einfühlen können und sich danach an diese Stimmungslage (inklusive ihres Verhaltens) anpassen, eignen sich besonders als Therapiehunde. Solche Therapiehunde können in einer Familie mit oder ohne professionelle Betreuung eingesetzt werden.

Erfahrungen zeigen, dass Therapiehunde positiven Einfluss auf Kinder haben und damit selbstverständlich auch auf die ganze Familie. Wichtig ist, solche Hunde nicht zu überfordern, sondern auch das Recht des Hundes zu respektieren, als Hund aufzuwachsen und seinen Bedürfnissen als Hund nachgehen zu können, mehr...

Die Co-founders haben anfänglich mit der Auswahl ihrer Welpen für die Weiterzucht vor allem auf den Charakter geachtet. Das ist der Grund warum wir von Cymbrogi-Australian-Labradoodles gezielt darauf achten, nur mit Nachwuchs von der Original ASD Australian Labradoodles Zuchtlinie weiter zu züchten. Unsere Zuchtlinien entstammen alle von der Ursprungszucht von Rutland Manor und Tegan Park

Matching (Passende Auswahl)
Für jede Familie und deren Situation wird der am besten  geeignete Welpe ausgesucht. Dieser Prozess wird „Matching“ genannt. Wenn eine Familie dringend einen Therapiehund braucht, und es gibt einen passenden Welpen, dann ist dass für alle Beteiligten ein fantastischer Erfolg und für uns das größte Lob für unsere Arbeit.


| Nach oben...





Fellpflege
Auf vielen Australian Labradoodle Homepages sind viele schöne Bilder von Welpen und Junghunden zu bewundern.

Australian Labradoodle pup van circa 6 maanden

Die meisten Besucher und Welpenkäufer realisieren jedoch überhaupt nicht, dass sich das Fell vom Welpenfell zum Erwachsenenfell gravierend ändert. Dazu kommt noch, dass das Fell nach einer Kastration oder Sterilisation noch üppiger wird. Zusätzlich sieht man vor allem auf dem Rücken reichlich wachsende feine wollige Haare. Diese Wollhaare müssen heraus gebürstet werden sonst verfilzt das Fell ganz rasch.
Dieser Fellwechsel erfordert von den Besitzern große Disziplin, denn der Hund muss mindestens einmal wöchentlich gründlich gebürstet werden.

Kiana ligt te genieten tijdens het borstelen

Viele Welpenkäufer wissen anfangs nicht wie sie das Fell pflegen müssen. Manche Besitzer fangen mit Begeisterung an sind dann aber frustriert, weil es ein „never ending Job“ zu sein scheint. Kurz und gut das Fell eines Australian Labradoodle braucht wie bei allen Langhaarhunderassen regelmäßige Pflege.











 

 

 

 

 

 

 

Was bedeutet „Root Stock“
(Ursprungszucht)?

Innerhalb der Kynologie (Lehre von den Hunden) ist die Ursprungszucht eine Gruppe von Hunden mit denen die Zuchtlinie oder das Zuchtprogramm begonnen wurde.


Die Ursprungszucht von
Wally Conron

Wally Conron war als Ausbilder und Züchter verantwortlich für die Zuchtprogramme des ehemaligen  Ausbildungsinstitutes für Blindenführhunde in State Victoria in Australien. Er wollte durch eine Kreuzung eines Labradors mit einem Pudel versuchen, einen allergiefreundlichen Hund zu züchten, der zum Blindenführhund geeignet war.
Leider waren ganz wenige gesunde und vom Charakter her geeignete Pudel-Deckrüden vorhanden. Hinzu kam, dass die wenigen Pudel-Deckrüden, die geeignet gewesen wären, nicht von den australischen Pudel-Züchtern zur Verfügung gestellt wurden. Zwangsläufig musste er einen Deckrüden importieren. Seine beste Labrador Hündin kreuzte er mit einem aus England importierten weißen Königspudel.


Labradoodle Organisationen
Die IALA ist der internationale Dachverband von einigen hier genannten Labradoodle Organisationen. Achtung: Dies sind Züchterverbände.

Neben diesen Verbänden gibt es ALFA-Europe, eine Registrierungsinstanz für Original Australian Labradoodles.

Der IEALB bedeutet: Independent European Australian Labradoodle Breeders (unabhängige europäische Australian Labradoodle Züchter. Diese Züchter haben ihre Hunde bei der Stiftung ALFA-Europe registriert.












 





Schematische verdeling van de Genenpool van de nieuwe Australian Labradoodle

Figur 2. Genenpool 2





Vacht variatie Evie

Cymbrogi's Elegant Evie

De dierenarts neemt wangslijmvlies voor een DNA-test

Der Tierarzt entnimmt etwas Wangenschleimhaut für eine DNA-Probe.


Een bruine Australian Labradoodle met een weinig voorkomende vacht

Cymbrogi's Miss Ellie

Man könnte sich natürlich abfragen, ob es wünschenswert sei diese Fellvariante mittels selektiver Zuchtauswahl zu vermeiden oder sogar zu fördern.

Eine unserer Welpen, Miss Ellie, wohnt bei einer Familie, in der zwei Familiemitglieder eine schlimme Tierhaarallergie haben. Miss Ellie hat in dieser Familie den ewigen Traum eines eigenen Hundes wahr werden lassen.


bruine Australian Labradoodle pup met een weing voorkomende vacht

Sie genießen alle Vorteile des Australian Labradoodle bezüglich Allergiefreundlichkeit und Charakter haben aber nicht den Aufwand der intensiven Fellpflege und finden das super.

Diese Familie hat sich gezielt für dieses „kahle Hündchen“ entschieden und sind sehr zufrieden damit. Weil wir nur zwei Würfe pro Jahr haben, besteht für uns nicht die Möglichkeit die genetischen Mechanismen dieser Variationen zu untersuchen.


Australian Labradoodle met een man in rolstoel

Dan mit unserer Lucy


Een bruine Australian Labradoodlepup in de armen van een man

Ein halbes Jahr später hat Dan seine eigene Lucy


Een blonde Australian Labradoodle ligt met een kind op de grond

Mitchell und sein Hund Copper Bo


Valid XHTML 1.0 Transitional